Sie sind hier: Startseite » Philosophie

Unsere Philosophie...

Warum einen „neuen" Verein gründen? Warum - da es ja schon so viele verschiedene Institutionen gibt?

Wir, die wir diesen Verein gegründet haben, sind Menschen, die ihre Erfahrungen in den verschiedensten Bereichen, wenn es um erkrankte Menschen geht, gemacht haben.

Die gesehen und teilweise anhand ihrer eigenen Betroffenheit erfahren haben, wo man anpacken muss, wie man sich fühlt, dass es nie ein 0815-Schema oder gar ein Schubladen-Denken geben darf und wie diesen Familien, diesen Menschen, geholfen werden kann.

Jede, wirklich jede Familie ist anders gestrickt, hat andere Bedürfnisse. Jede Erkrankung, jeder Verlauf ist anders. Genau aus diesem Grunde sind die Bedürfnisse stets individuell …

Man kann und darf diese Familien nicht in ein vorgefertigtes Schema hineinstecken, sondern man muss das "Ganze" betrachten.
Jede Erkrankung wirft erst einmal völlig aus der Bahn, bringt die Familie in ein Ungleichgewicht, in ein tiefes Dunkel, in dem es zunächst kein Lichtblick zu geben scheint.

Fragen, Sorgen, Ängste - um das eigene Kind, um die Mama, um den Papa, um den Bruder, die Schwester - Ängste … die man nur kennt, wenn man sie selbst erlebt hat.

Wir wollen helfen, wollen in einem der schwersten Momente im Leben ein Stück weit Licht schaffen. Ein Gefühl der Solidarität, des "Mit Einander Leben – einander helfen!"

Dies kann so vielfältig sein, da wir auf die individuellen Bedürfnisse eingehen möchten.

Ob finanzielle Unterstützung, wie z.B. Hilfe für die komplementär oder gar alternativ Medizin die nicht übernommen wird - ob ein Wochenende für die Familie, Nachhilfeunterricht für das Kind, Reittherapie, ein Herzenswunsch, etc ...

wir setzen uns hier keine Grenzen!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren